Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

BG ETEM setzt auf SIGUV Präventions-App

Die neu entwickelte App unterstützt den Außendienst der Prävention der BG ETEM bei der Planung der Betriebsbesichtigungen und dem Erstellen der Besichtigungsberichte. Die wichtigsten Informationen über die betreuten Betriebsstätten sind mobil verfügbar. Für den Bericht benötigte Daten oder Fotos können vor Ort erfasst werden.
BG ETEM setzt auf SIGUV Präventions-App

Quelle: BG ETEM

Präventions-App SPA: Planung der Besichtigung vereinfacht

Mit der SIGUV Präventions-App SPA können die Aufsichtspersonen ihre Betriebsbesichtigungen planen – im Büro oder unterwegs. Die Betriebsstätten können unter anderem über den Ort, die Anzahl der Versicherten oder den Gefahrtarifschlüssel gefiltert werden. Für die einfache Suche vor Ort gibt es eine Umkreissuche. So entsteht mit wenigen Handgriffen eine überschaubare Liste von Betriebsstätten. Diese kann als Besichtigungsliste gespeichert und weiter bearbeitet werden. Wo die Betriebsstätten einer Besichtigungsliste geografisch liegen, zeigt eine Gebietskarte. Zu jedem einzelnen Betrieb können die für die Besichtigung wesentlichen Daten abgerufen werden. Dazu gehören neben der Adresse der Betriebsstätte zum Beispiel die Organisation des Arbeitsschutzes sowie Informationen zu Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und bereits durchgeführten Besichtigungen.

Positive Resonanz des Aufsichtsdienstes

Die App wird seit November 2017 bei der BG ETEM bei etwa 200 Außendienstmitarbeitern der Prävention eingesetzt. Erste Rückmeldungen von Aufsichtspersonen sind sehr positiv. Es zeigte sich schnell, dass die App sehr gute Dienste in der Betreuung von einer großen Anzahl von Betrieben leisten kann. So werden das Auffinden von Betrieben und das schnelle Informieren über die Betriebsdaten erheblich vereinfacht.

SPA – für iPhones entwickelt

SPA wurde für Smartphones der Firma Apple programmiert und das Layout für iPhones ab Version 6 optimiert. Mit der Verteilung von iPhones an alle Mitarbeiter/innen ergab sich dabei ein Synergieeffekt, der letztlich zur Konzeption der App geführt hat.

Die Anwendung wurde mit der Programmiersprache SWIFT in der Version 4 erstellt und läuft ab der iOS-Version 10.0. Entwickelt wurde die App über das Shared Service Center Prävention bei der BG ETEM im Team PRV der IT-Abteilung in Zusammenarbeit mit einer Tester-Gruppe der Prävention. Die Funktionen der App basieren auf Anforderungen, die im Vorfeld in Zusammenarbeit mit Vertretern der BGHW festgelegt wurden.

Die Anwendung ist bewusst einfach und übersichtlich gehalten, was ebenfalls zu einer hohen Akzeptanz führte und eine intuitive Bedienung zulässt. Neue Anforderungen werden über eine sogenannte “Anwender-Tester- Gruppe“ des Fachboards Prävention aufgenommen und müssen auf SIGUV-Konformität geprüft werden.

Datenaustausch mit Cusa: Datenschutz berücksichtigt

Die Fachanwendung Cusa Prävention des SIGUV Premiumpartners HDP GmbH ist das führende System für alle Daten, die die App darstellt oder erfasst. Auch die von der App definierte Schnittstelle zum Datenaustausch wird durch einen von HDP entwickelten Webservice abgebildet.

Da es sich bei den genutzten Daten um Sozialdaten im Sinne des Sozialgeheimnisses (§ 35 SGB I) handelt, bestehen stets auch besondere Ansprüche an den Schutz dieser Daten. Daher wurden bei der Konzeption aus Sicherheitsgründen nur iPhones als mobile Plattform berücksichtigt.

SPA auch bei anderen Unfallversicherungsträgern einsetzbar

Ab der Version von Cusa Prävention 3.9 ist SPA für alle Unfallversicherungsträger der SIGUV-Gemeinschaft einsetzbar. Dabei kann die Einführung der App bei anderen Unfallversicherungsträgern vom Shared Service Center Prävention der BG ETEM unterstützend betreut werden. Voraussetzungen für die Nutzung der App sind ein funktionsfähiges MDM (Mobile Device Management) zur Verteilung der Anwendung, die Installation des von der Firma HDP entwickelten Webservices zum Austausch der Daten und das Einbinden des Dokumentenablagesystems des jeweiligen Unfallversicherungsträgers. Das Einrichten eines MDM und das Einbinden des Webservice von HDP bleiben Aufgabe des jeweiligen Unfallversicherungsträgers.

Grundsätzlich kann die App aber auch von Unfallversicherungsträgern außerhalb von SIGUV genutzt werden, deren Anwendungssysteme Daten in Form der von der App definierten Schnittstelle liefern können.

Für Rückfragen steht folgende E-Mail-Adresse zur Verfügung: fachboard-praevention@bgetem.de