Schülerunfallanzeige - Ein Digitalisierungsprojekt der UKT

Die Unfallkasse Thüringen (UKT) hat als SIGUV-Gesellschafter bei der Übersendung der Schülerunfallanzeige erfolgreich einen großen Schritt beim Ausbau der Digitalisierung erreicht.

Jährlich gehen ca. 36.000 Unfallanzeigen aus Schulen und Kindertagesstätten bei der Unfallkasse Thüringen (UKT) ein. Allein aus diesem Bereich kommen damit schon etwa 80 % aller Unfallanzeigen, die von der UKT in der Software Cusa RuL, der Kernanwendung zur Bearbeitung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten des SIGUV Premium-Partners HDP GmbH zu bearbeiten sind. 

„Deshalb gab es hier allein schon vom Mengengerüst her ein großes Potential, diese Unfallanzeigen und die damit verbundenen Prozesse zu digitalisieren“, sagt Wilken Henning, IT-Leiter der UKT.

Smarte Digitalisierungslösung

Wilken Henning, Marco Peters (Fachbereichsleiter Verwaltung der UKT) und Lars Walther, Geschäftsführer der novareto GmbH und zugleich auch Leiter der SIGUV Web-Community, haben gemeinsam intensiv nach einer Digitalisierungslösung für die Übersendung der Schülerunfallanzeige gesucht und eine sehr smarte Lösung hergestellt.

Im Freistaat Thüringen haben die Schulträger die freie Auswahl ihrer Schulverwaltungssoftware aus einer Vielzahl von Herstellern, in deren Programmen die Unfallanzeigen integriert sind. Die Unfallanzeige kann jedoch nur in Papierform oder im PDF-Format ausgegeben werden und muss am Ende per Post an die UKT versandt werden.

Ein zusätzliches Angebot der Erfassung mit einer für alle Schulen einheitlichen Dialoganwendung über ein Webportal kam nicht in Betracht, weil nach der obligatorischen Erfassung der Unfallanzeige in der Schulsoftware anschließend nochmals eine manuelle Erfassung im Webportal erfolgen müsste.
Diese deutliche Mehrarbeit im Zeitalter der Digitalisierung wäre den Schulsekretariaten nicht vermittelbar und würde daher nur unzureichend genutzt.

„Die Lösung war die Herstellung und Implementierung von zwei APIs im Zusammenspiel zwischen Schulsoftware, Katasterdaten der UKT und Cusa RuL“ so Lars Walther, Geschäftsführer der novareto GmbH und zugleich auch Leiter der SIGUV Web-Community.

Alle Schnittstellen sind inzwischen auch Bestandteil des Frameworks UVCSite, das mit der SIGUV Web-Community entwickelt wurde.

Die Daten der Unfallanzeige werden über eine von Novareto bereitgestellte API zum OMS-Portal (Online Mitglieder Service) der UKT, die in die Schulsoftware integriert werden kann, entgegengenommen und über eine RESTful API, die von der UKT entwickelt wurde, die wiederum Katasterdaten der UKT über das OMS-Portal für die Schulsoftware bereitstellt.

Viele Felder für die Unfallanzeigeerfassung in der Schulsoftware sind damit bereits ausgefüllt. Abschließend wird die Übertragung der Daten der Unfallanzeige datenschutzgerecht und verschlüsselt an die UKT übermittelt und kann im PDF- und XML-Format direkt der Fachanwendung Cusa RuL bereitgestellt werden.

Für alle Nutzer mit Anmeldedaten steht die Dialoganwendung zusätzlich auch interaktiv zur Verfügung.

Abbildung: Verfahren digitale Schülerunfallanzeige UKT

Abbildung: Verfahren digitale Schülerunfallanzeige UKT

Alle Beteiligten profitieren

  • Die Verarbeitung dieser Daten in Cusa erfolgt damit valider und schneller.
  • Die Schulen sparen Zeit und erhebliche Porto-Kosten.

Im Moment haben zwei große Hersteller das API zum Senden der Daten implementiert. Damit werden über 50% der Schulen bereits abgedeckt. Ein weiterer Hersteller hat ebenfalls Interesse, das API in seine Software zu implementieren.

Insgesamt eine Win-win-Situation für alle betroffenen Bereiche, die über Schnittstellen für verteilte Systeme gelöst werden konnte.

Projektdaten:

  • Projektstart war im Sommer 2019
  • Entwicklung November/Dezember 2019
  • Testphase Januar/Februar 2020
  • Produktivstart 1. März 2020