18 Stunden höchste Konzentration

Am 1. Februar hat die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) die Software Cusa MuB zur Verwaltung ihrer Mitglieder erfolgreich eingeführt.

Seitdem wird im Bereich Mitgliedschaft und Beitrag ausschließlich mit CUSA MuB gearbeitet. Die Beitragsbearbeitung für die Umlage 2015 erfolgt bereits mit CUSA MuB. Auch alle Drittsysteme, die Daten aus dem Bereich MuB benötigen, erhalten diese seit dem 1. Februar aus CUSA MuB. Die BGETEM ist damit die erste BG, die alle CUSA-Anwendungen im produktiven Einsatz hat. Gleichzeitig wurde mit SIGUV DS auch ein neues Drucksystem eingeführt.

Der Einführung ging ein zweijähriges Projekt voran, an dem rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Abteilungen IT sowie Mitglieder und Beitrag beteiligt waren. Ihre Aufgabe bestand unter anderem darin, die Cusa MuB-Version, die bereits bei der BG Verkehr eingeführt wurde, für die BG ETEM im Hinblick auf satzungsrechtliche Varianten anzupassen.

„Ein besonders wichtiger Aspekt der Projektarbeit war auch die Einbindung der Drittsysteme wie etwa die SAP-Buchhaltung oder das Extranet“, erläutert Ralf Magura, Bereichsleiter IT bei der BG ETEM. Die Anbindung dieser 18 Drittsysteme basiert auf der Schaffung einer modernen Architektur (Enterprise Service Bus [ESB] / ENTErprise Data Access [ENTE]). Sie erlaubt es, diese Drittsysteme, soweit erforderlich, in Echtzeit mit den benötigten Daten zu versorgen. Dabei wurden sowohl die Kernprozesse von CUSA MuB als auch die Anbindung der Drittsysteme über eine Testautomatisierung (Citratest) getestet. Diese komfortable Lösung soll zukünftig auch Release-Wechsel erleichtern.

Zeitgleich mit CUSA-MuB führte die BG ETEM als erster Unfallversicherungsträger das durch die SIGUV-Gruppe gemeinschaftlich entwickelte neue Drucksystem „SIGUV DS“ ein. „Dieses fortschrittliche Drucksystem“, so Ralf Magura, „wird zukünftig das gemeinsame Druck-Rückgrat für alle CUSA Produkte sein."

43 Millionen Datensätze

22. Januar 2016: Um 6 Uhr morgens beginnt der Roll-out. Die IT-Spezialisten der BG ETEM arbeiten eine Checkliste mit 156 Positionen in einer fest vorgeschriebenen Reihenfolge ab. Über 43 Millionen Datensätze müssen aus zwei Altsystemen auf Cusa MuB übertragen werden. 18 Stunden und 46 Minuten später ist klar: Der Import hat reibungslos funktioniert. Lediglich eine Veranlagung eines Mitgliedsunternehmens sowie sieben Entgeltnachweise müssen von Hand nachgepflegt werden. Nach umfangreichen Tests zur fachlichen und technischen Qualitätssicherung stand der Produktivschaltung am 1. Februar 2016 nichts mehr im Wege. 

Meilenstein

„Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht: Mit der einheitlichen Mitgliederverwaltung wächst unsere BG ETEM weiter zusammen“, freut sich Olaf Petermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der BG ETEM. Petermann verweist auch auf den einheitlichen Gefahrtarif, der zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten ist. Dieser habe, so Petermann, die Einführung von Cusa MuB wesentlich erleichtert.

Hintergrund BG ETEM

Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für rund 3,8 Millionen Beschäftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

(Quelle: Pressemeldung BG ETEM, Köln, 05.02.2016)