Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kosten und Nutzen

Kosten

Der Betreiber berechnet Investitionskosten und Shared Service Kosten  in einem Vergütungsmodell. Ziel ist es hierbei, Leistungstransparenz und Planbarkeit von Kosten zu schaffen. Die Kostenkalkulationen, die den jeweiligen Leistungen zugeordnet werden, beruhen auf den Rechnungen, die unter einem eigenen SAP FI Innenauftrag gesammelt sind, sowie den Personalkosten (Basis Personalkostensätze des BMF).

Folgende Kosten fallen an:

Dedizierte Infrastrukturkosten

Investitionskosten, die speziell für einen Kooperationspartner anfallen, wie z.B. Benutzerlizenzen werden in dem Vergütungsmodell als dedizierte Infrastrukturkosten bezeichnet. Die Beschaffung dieser Güter kann hierbei über den Betreiber oder direkt durch den Kooperationspartner erfolgen, wobei die Beschaffung von SAP Lizenzen über den Betreiber für den Kooperationspartner erfolgt.

Betriebskosten

Systemnutzung und Betreuungsaufwände sind bei SIGUV ERP HCM stark abhängig von der Anzahl der Abrechnungen. Aus diesem Grunde werden die Betriebskosten in Abhängigkeit des SIGUV-Abrechnungsschlüssels berechnet.

Folgende Leistungsmerkmale sind in den Betriebskosten enthalten:

  • softwareunterstützte Systemüberwachung
  • Pflege und Wartung von Systemen, Systemsoftware, SAP-Software (inkl. gesetzlicher Änderungen)
  • Durchführung und Releasewechsel
  • 3rd Level Support

Kosten für die Projektumsetzung

Das unter Projektumsetzung kalkulierte Dienstleistungsbudget beruht auf Erfahrungen aus der Vergangenheit in vergleichbaren Projekten. Betreiber und externe Dienstleister (Berater) werden das "Projekt" derart planen, dass die Durchführung des Projektes mit Unterstützung des Kooperationspartners in dem kalkulierten (Tages-)Budget durchgeführt werden kann.

Nutzen

  • Keine Beschaffung und kein Betrieb von SAP-Systemen
  • Kein Personal für Betrieb und Wartung
  • Keine Mastermandantpflege (momentan ca. 90 % der notwendigen Einstellungen)
  • Betreuung und Beratung durch erfahrene Mitarbeiter der BG ETEM
  • Insgesamt Steigerung der Effizienz und Senkung der Kosten durch Bündelung der Aktivitäten auf dem Gebiet der elektronischen Verarbeitung von Personaldaten
  • Bessere Konditionen beim Lizenzkauf (größere Rabatte) und besserer Kontakt zum Servicepartner
  • Bessere Wartung bzw. schnellere Fehlerkorrekturen seitens SAP durch gebündelten Kundenkreis