Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Cusa - die Branchenlösung für die gesetzliche Unfallversicherung

Cusa ist derzeit das verbreitetste Kernsystem in der gesetzlichen Unfallversicherung. Der flexible und modulare Einsatz der Branchensoftware Cusa und eine hohe Investitionssicherheit zeichnen Cusa als zukunftsweisende Produktfamilie aus.

Mit Cusa stehen zwei Jahrzehnte Branchenerfahrung in der gesetzlichen UV zur Verfügung. 
Nach der Konsolidierungswelle bei den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung setzen

  • vier von neun gewerblichen Berufsgenossenschaften
  • und nahezu die Hälfte der Unfallkassen 
    (gesetzliche Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand)

das modulare und flexible Anwendungssystem Cusa ein.

Cusa steht für:

  • jeden Vierten Versicherten der gesetzlichen Unfallversicherung
  • ein Drittel aller verantworteten Entschädigungsleistungen
  • 30 % aller meldepflichtigen, kalenderjährlichen Unfälle der gesetzlichen UV

Inzwischen ist für etwa 17,5 Mio. der rund 76 Mio. in der gesetzlichen Unfallversicherung der Bundesrepublik Deutschland versicherten Menschen ein Versicherungsträger zuständig, der die Cusa-Produktfamilie einsetzt. Von den kalenderjährlich rund 9,4  Milliarden € Entschädigungsleistungen für diese Versicherten werden bereits etwa 2,5 Milliarden € von Cusa-Anwenderhäusern verantwortet. Von den kalenderjährlichen meldepflichtigen Unfällen in der gesetzlichen Unfallversicherung werden über das Cusa-Kernsystem inzwischen 754.000 (= 30 %) bearbeitet.

Produktfamilie Cusa

Cusa besteht aus flexiblen und modularen Softwareprodukten für die Fachbereiche "Prävention“, "Reha & Leistung“ sowie "Mitglied & Beitrag“.

Cusa deckt damit die zentralen Geschäftsprozesse der gesetzlichen Unfallversicherung für Unfallkassen und Berufsgenossenschaften ab und stellt eine umfassende Branchenlösung zur Verfügung.

Standards für die Cusa-Anwendergemeinschaft

Cusa basiert auf standardisierten Vorgehensweisen und integriert dabei die spezifischen Bedürfnisse der einzelnen Anwendungsbereiche. Diese Kombination sichert in einem an Komplexität gewinnenden Markt maßgeblich die große Bedeutung der Cusa-Produktfamilie.

Diese erfolgreiche Entwicklung beruht auf der jahrelang gewachsenen Cusa-Anwendergemeinschaft, die im engen Austausch zwischen den Fachanwendern, dem Softwarehaus HDP GmbH und den IT-Abteilungen unmittelbar aus den TOP-Entscheider Ebenen der Anwenderhäuser koordiniert wird. Die Produktfamilie Cusa stellt zugleich eine tragende Säule im Angebot der SIGUV Shared Services Interessengemeinschaft für die gesetzliche Unfallversicherung dar.

Hohe Servicequalität und Wirtschaftlichkeit

Die HDP GmbH bietet und integriert Services, um die Vorteile externer Dienstleistung im Verbund mit  intern verfügbaren IT-Beschäftigten der UV-Träger zu nutzen. Bei Projektierung, Migration und Integration sowie Rollout und Training ergänzen sich Kernkompetenz mit langjähriger Erfahrung.

Mit dem Einsatz von Cusa wird der gesetzliche Auftrag zum wirtschaftlichen Handeln in den Kernbereichen der gesetzlichen Unfallversicherung mit einer guten Preis-Kosten-Transparenz bei gesteigerter Kundenorientierung und kontinuierlichem Benchmarking umgesetzt.

Kontinuierliche Weiterentwicklung und Anpassungsfähigkeit

Schon heute kommuniziert Cusa mit Dokumenten-Management-Systemen wie UV DMS oder zentralen SAP-Lösungen wie UV ERP FICO und UV ERP HCM. Auf diesem Weg gestaltet sich E-Government effizient, sicher und vernetzt.

Daneben bewährt sich das System seit zwei Jahrzehnten stetig in evolutionärer Weiterentwicklung im mandatierten Produktivbetrieb. Die aktuelle Produktgeneration nennt sich kurz und prägnant "C5“, beschreibt die fünfte Generation der HDP-Produktfamilie Cusa und kann auf verschiedenen technischen Plattformen betrieben werden. Die verwendeten Technologien gewährleisten Produktentwicklungen, die mit den aktuellen Standards der großen Soft- und Hardware-Anbieter kompatibel sind. Das System Cusa Prävention für den Technischen Aufsichtsdienst bietet darüber hinaus übersichtliches Arbeiten, auch ortsunabhängig mit mobilen Endgeräten wie Smartphone- oder Tablet-Apps.