Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Rahmenvereinbarungen

Zwischen Serviceanbieter und Kooperationspartner wird eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen, die den Rahmen der Zusammenarbeit festlegt.

Das Rahmenwerk enthält Vereinbarungen zu folgenden Themen:

  • Verpflichtung auf grundlegende Rechtsvorschriften (GoDV, GoB, BDSG etc.)
  • Prüfungsrechte des Kooperationspartners
  • Datenschutz-Vereinbarung zwischen den Kooperationspartnern
  • Wahrung der Rechte der Arbeitnehmer bei Nutzung personenbezogener Daten
  • Vergütung / Kostenverteilung
  • Gremienbesetzung
  • Leistungsbeginn, Laufzeit und Kündigung
  • Haftung
  • SLA-Vereinbarungen
  • Ansprechpartner und Notfallnummern
  • Leistungsabgrenzung zwischen Betreiber und Kooperationspartner
  • Verfügbarkeitsregelung, Betriebszeiten, Wartungsfenster etc.
  • Fehlerbehandlung
  • Änderungsmanagement
  • Berichtswesen
  • Berechtigungskonzept zwischen Betreiber und Kooperationspartner
  • Datensicherungskonzept
  • Technische Anforderungen

Außerdem wird ein standardisierter, in einigen - zulässigen - Teilbereichen auch individuell abgestimmter Leistungskatalog vereinbart, der für alle Bereiche der Zusammenarbeit die Zuständigkeiten, Rechte und Verpflichtungen dokumentiert.

Zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Leistungsvereinbarung wird der aktuelle Projektplan beigefügt, um den Partnern die zeitliche Planung der einzelnen Arbeitsschritte deutlich zu machen. Dieser Projektplan kann im Laufe des Projektfortschritts im gegenseitigen Einvernehmen dem Projektverlauf angepasst werden.

Das gesamte Werk der Rahmenvereinbarung wird vor Unterzeichnung zwischen allen Beteiligten von Serviceanbieter und Kooperationspartner in einem zweitägigen Workshop im Detail abgestimmt, um alle Rückfragen zu klären und Missverständnisse möglichst zu vermeiden.